Skip to content

Eine App für alle Veranstaltungen: zoom:in

Für die Arbeitsgemeinschaft Kultur im Großraum Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach (ARGE) entwickelt insertEFFECT die App zoom:in – den mobilen Veranstaltungskalender für die Metropolregion.

Anforderungen und Ziele

„Events für alle“ lautete der Wunsch der ARGE für die Veranstaltungs-App der Metropolregion: So sollte die App nicht nur alle Veranstaltungen des städteübergreifenden Kalenders enthalten, sondern auch so konzipiert sein, dass alle Menschen ihn individuell nach ihren Interessen und Vorlieben konfigurieren können. Innerhalb der Projektumsetzung kristallisierte sich außerdem der Anspruch heraus, keine Personengruppen von der Nutzung der App auszuschließen. Folglich sollte die Bedienoberfläche in der ersten Ausbaustufe nach der ersten Veröffentlichung so gestaltet sein, dass sie aus digitaler Perspektive möglichst barrierefrei ist.

Methodik

Die App entstand in einem agilen Konzeptions- und Entwicklungsprozess, der sich über mehrere Monate erstreckte. In enger Zusammenarbeit mit der ARGE und der externen Gesamtprojektleiterin Jana Tischer-Bach wurde durch Entwickler, Designerinnen und den Product Owner von insertEFFECT in zweiwöchigen Sprints zunächst ein Minimum Viable Product (MPV) erarbeitet, das die wesentlichen Kernfunktionen des Veranstaltungskalenders abbildet. Auf dessen Basis wurde die App iterativ um zusätzliche Funktionalitäten und Eigenschaften erweitert wie beispielsweise die ersten barrierefreien Funktionalitäten Ende Juni 2021. zoom:in basiert auf dem insertEFFECT-Produkt mobilityStack, einem modularen und flexiblen App-Framework, das ursprünglich für die Anwendung im Mobilitätsbereich entwickelt wurde. Durch das flexible Prinzip des mobilityStack ist die Lösung problemlos auf die Anforderungen des mobilen Veranstaltungskalenders zoom:in übertragbar und für die Abbildung der gewünschten Funktionen hervorragend geeignet. Der mobilityStack ist mit Fokus auf Nutzungsfreundlichkeit konzipiert. Auf Basis des User Experience Design und User Interface Design ist die Bedienoberfläche so gestaltet, dass Nutzende sich intuitiv und unkompliziert zurechtfinden können. Besonderes Augenmerk liegt zudem auf der digitalen Barrierefreiheit. Dabei wurde sich an den Richtlinien der sogenannten Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) orientiert, dem internationalen Standard zur barrierefreien Gestaltung von digitalen Angeboten. So unterstützt die zoom:in-App die Vorlesefunktion, eine kontrastreiche Darstellung und eine erweiterte Gestensteuerung.

Ergebnis

Mit zoom:in können alle Veranstaltungen in den großen Städten der Metropolregion bequem in einer App konfiguriert, abgerufen, favorisiert und im Kalender gespeichert werden. Diese Funktionen sind ohne Registrierung verfügbar. Die App ermöglicht somit nicht nur mehr Komfort und Sichtbarkeit im kulturellen Leben, sondern auch mehr Sicherheit. Die Bedienoberfläche ist schlank, modern, intuitiv und möglichst barrierefrei gestaltet. Besonders erfreulich ist das Feedback des Behindertenrats der Stadt Fürth, dessen Mitglieder die neuen Funktionen der App testen konnten: „Ich testete zoom:in auf Barrierefreiheit. Die Einstellung des Kontrastes ist problemlos und alles [ist] gut lesbar. Auch sonst ist die App gut zu empfehlen“, äußert sich Ingrid Streck. Ihre Kollegin Alice Hackl ergänzt: „Ich finde die App ist eine gute Möglichkeit, zu erfahren, was in der Umgebung stattfindet.“ Auch Tomas Zollner (smartbit-Solutions Nürnberg), Software-Entwickler mit langjähriger Erfahrung im Bereich barrierefreie Anwendungen, testete vorab: „Kurzum: Ich bin ausgesprochen positiv beeindruckt. Die Auszeichnungen stimmen, die Benutzerfreundlichkeit ist sehr gut. Man merkt sehr genau, dass hier Zeit auf die barrierefreie Umsetzung verwandt wurde.“
Die App ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar.

Weitere Informationen zu zoom:in

Mehr zur ARGE

Ihr Ansprechpartner